Der Erwerb der Lebensversicherungen auf dem Zweitmarkt ist kein Gewerbebetrieb

Bundesfinanzhof
Der Erwerb der Lebensversicherungen auf dem Zweitmarkt, um die Versicherungssummen bei Fälligkeit einzuziehen, ist kein Gewerbebetrieb. Eine deutsche Personengesellschaft erwarb sog. "gebrauchte" Lebensversicherungen auf dem US-amerikanischen Zweitmarkt, bezahlte die Versicherungsprämien Lebensversicherungen während der Restvertragslaufzeit für die entsprechenden und zog bei Fälligkeit die Versicherungssummen ein, ohne dass eine erworbene Lebensversicherung weiterverkauft wurde. Der Bundesfinanzhof (BFH) entschied mit Urteil vom 11. Oktober 2012 IV R 32/10, dass das kein Gewerbebetrieb ist und infolgedessen kein Gewerbesteuer unterliegt.